Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Ki Hyp)

Die Fortbildung „Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ richtet sich an Angehörige klinisch-psychotherapeutischer Berufe. Ziele der Ausbildung liegen sowohl in der Erweiterung des Spektrums therapeutischer Handlungsmöglichkeiten als auch in einer Vertiefung und Veränderung bisheriger therapeutischer Kompetenzen. Die in den Konzepten der modernen Hypnotherapie ausgebildeten Fachkräfte sollen aufgrund ihrer differenziellen Wahrnehmungstrainings besser in der Lage sein, Bedürfnisse und Ressourcen ihrer KlientInnen zu erkennen, individuelle und entwicklungsrelevante Interventionen zu planen und diese in die natürlichen Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen zu integrieren.
Das Curriculum dieser Fortbildung umfasst eine Grundausbildung mit 6 Seminaren und 4 ergänzenden C/K-Seminaren zu speziellen Arbeitsfeldern sowie 40 Stunden Supervision bei einem von der M.E.G. autorisierten Ausbilder/Supervisor. Die Curriculums-Teilnahme setzt ein Vorwissen über die Grundlagen der Hypnotherapie und den Stand der wissenschaftlichen Forschung voraus. Dieses Wissen kann über den Besuch des KE/B1-Seminars nachgewiesen werden.   KiHyp_Flyer

Teilnahmeberechtigt für KiHyp:

Teilnahmeberechtigt sind KollegInnen im psychosozialen Feld, die im Rahmen einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit Kindern und Jugendlichen therapeutisch arbeiten und mehr als zwei Jahre Berufserfahrung nachweisen können. PsychologInnen, LogopädInnen, ErgotherapeutInnen, Sozial- und Sonder-/Heil-PädagogInnen und (Zahn-)ÄrztInnen können Fortbildungselemente wählen, die sich an ihrem Aufgabenfeld und gemäß ihrer Ausbildung orientieren. Die TeilnehmerInnen erhalten nach Abschluss auf Antrag ein Zertifikat über die Fortbildung. Sie sind berechtigt gemeinsam mit der Nennung ihrer Grundberufsbezeichnung, die Zusatzbezeichnung „Hypno-systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (M.E.G.)“ zu führen.
Hier finden Sie eine Check-Liste zur Zertifizierung in Hypnotherapeutischen und systemischen Konzepten für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Curriculum Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Ki Hyp)

Einführungskurs:

KE/B1 Grundlegendes Einführungsseminar in Theorie und Praxis der Hypnotherapie für Erwachsene (analgon zu B1 in KliHyp-Curriculum), um Eltern auf Fragen zur Hypnotherapie ihrer Kinder Antwort geben zu können und um den Kinder- und Jugendlichentherapeuten eine Selbsterfahrung mit hypnotherapeutischer Trance zu ermöglichen.6 Grundkurse (K-Seminare):

K 1 Einführungs-Seminar:
Empirische Forschung zu Hypnotherapie – Natürliche hypnotische Prozesse in Kindheit und Familie – Einschränkende und fördernde Belief- und identitätsfördernde »hypnotische« Einflüsse – Erfahrungen mit selbsthypnotischen Episoden/Kindheitserfahrungen als Ressource für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – Rapport und Beziehungsgestaltung mit Kindern und Jugendlichen – Nutzung von verbalen und nonverbalen Kommunikationsstrategien – spezielle Pacing-Leading-Strategien
K 2 Individuelle Weltbilder des Kindes:
Arbeit mit Repräsentationssystemen – Analysieren von individuellen Erlebnis- und Verhaltensmustern sowie kognitiven Stilen – kindliches Spiel als natürlicher, altersgemäßer Induktionsrahmen
K 3 Entwicklungs- und altersgemäßes Arbeiten mit Kindern:
Grundlagen der Entspannung – Entwicklungsgemäße Induktions- und Imaginationsverfahren sowie Visualisierungstechniken – Erkennen und Nutzen kindlicher Trancephänomene – Entspannungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen
K 4 Behandlungsaufbau und Behandlungsplanung:
Arbeit mit Teilen – Ressourcendiagnostik vs Problemdiagnostik – Entwerfen von Behandlungssequenzen – Indikationsstellung
K 5 Arbeit mit Geschichten und Märchen:
Einsatz von Märchen und Metaphern – Konstruktion von individuellen symptom- und ressourcenorientierten therapeutischen Erzählungen
K 6 Systemische und hypnotherapeutische Konzepte:
Hypnosystemische Arbeit mit dem Kind in seiner Familie – Erkennen von Beziehungsmustern- und Strategien sowie ihre Nutzung, Veränderung resp. Stabilisierung

4 Anwendungskurse (C/K-Seminare):

In allen Curricula werden C-Seminare angeboten, die die TeilnehmerInnen nach eigener Wahl belegen können. Ziel ist dabei, dass die TeilnehmerInnen zum einen eigene Schwerpunkte belegen können, zum anderen aber auch, dass Praxiskenntnisse in unterschiedlichen Anwendungsbereichen erworben werden. Daher werden pro Themenschwerpunkt und/oder pro Seminarleiter maximal zwei C-Seminare für das Zertifikat akzeptiert. Das bedeutet z. B. auch, dass maximal 2 hypnotherapeutische Tagungen anerkannt werden.

Supervision (40h à 45 min):

mindestens 40 Stunden inkl. der Darstellung von zwei eigenen Fallberichten.

Zertifikat »KiHyp M.E.G.«:

Nach Abschluss des Curriculums kann die Zertifizierung beantragt werden. Bitte senden Sie hierzu einen formlosen Antrag mit allen Nachweisen in Kopie an die M.E.G.-Geschäftsstelle, Waisenhausstr. 55, 80637 München. Die Zertifizierungsgebühr beträgt 75 € (Kto. 88 44 200, BLZ 700 205 00 // IBAN: DE59700205000008844200, BIC: BFSWDE33MUE).

 
Druckversion